PRODUKTE

Backsteinelemente

Seit über 10 Jahren werden mit unserer vollautomatisierten Technologie Backsteinfertigwände hergestellt. Europaweit wurden bisher ca. 1,2 Mio Quadratmeter (Stand 2017) Backsteinwände versetzt… Mängelfrei. Wir sind die Erfinder bzw. Entwickler der Klebetechnologie und Europaweit vertreten (Österreich, Deutschland, Belgien, Italien, Russland, Niederlande, Polen, Schweiz). Die Backsteine für die Schweizer Produktion kommen aus der Ziegelei Schumacher in Körblingen. Wir bieten Backsteine (Swiss Modul, Calmo und ähnliche Backsteine) der Stärken 12.5 cm/15 cm/17.5 cm/20 cm an.
redbloc Backsteinelemente redbloc Montage
VOLLAUTOMATISIERTE FERTIGUNG Die vollautomatisierte und zu jeder Zeit elektronisch überwachte Fertigung garantiert bei allen Wänden eine konstant hohe Qualität. Unsere Elementwände sind vom Prüf- und Forschungsinstitut Sursee geprüft und fallen unter SIA 266.
Vollautomatisierte Fertigung redbloc Produktion redbloc Fertigungslinie
PRODUKTIONSVORTEILE Die Automatisierung ehemalig manuell dominierter Handwerke hat sich nicht nur auf Grund wachsenden Kostendrucks flächendeckend durchgesetzt. In erster Linie garantiert die maschinelle Fertigung ein hohes Qualitätsniveau weitgehend unabhängig von menschlicher Geschicklichkeit. Unsere Technologie basiert auf einem weltweit einzigartigen Trockenklebeverfahren und ermöglicht daher erstmals: Konstante Qualität Maschinelle Fertigung garantiert konstante Qualität auf hohem Niveau, die auf Zeit und Kapazität exakt kalkulierbar ist. Mit unserer Technologie können wir 250 m² Backsteinwände pro Schicht fertigen - ohne Qualitätsverlust. Innerhalb von sechs Minuten – geübte Anwender auch schneller - wird ein Element auf der Baustelle versetzt, was heisst, dass in den meisten Fällen eine Etage in weit weniger als einem Tag versetzt werden kann und sich die Mitarbeiter und der Kran danach anderen Aufgaben zuwenden können. Saubere Wand und geringerer Materialverbrauch Aufgrund des maschinellen Fertigungsprozesses sind die Backsteine exakt aufeinander platziert. Der patentierte Trockenkleber verhindert Unebenheiten, die sich bei herkömmlichen Mauerwerken ergeben können und reduziert Material- und Zeitaufwand im Innenverputz um mehr als 20%. Zudem sorgt die saubere Optik unserer Backsteinwand dafür, dass die herausragende Qualität auch für den Bauherren sichtbar wird. Vorgefertigte Stürze und Brüstungen Bereits bei der Planung werden Fenster- und Türenbereiche festgelegt und der Sturz (das Überlager) in der gewünschten Höhe vorgefertigt, dasselbe gilt natürlich für die benötigten Brüstungen.
SONDERSCHNITTE Wir bieten unseren Kunden perfekt geschnittene und massgenaue Schrägschnitte an (z. B. für Giebel oder spezielle Fensterformen); auch stellen vorgeschnittene Aussparungen kein Problem dar.
Giebel E-Dosen Ausschnitte
ERRICHTUNGSVORTEILE Die größte Innovation unserer Technologie liegt in der Verbindung der Qualität des - bis heute ausschliesslich manuell verarbeiteten - Baustoffes Backstein mit der Effizienz der Elementbauweise. Ausserordentlicher Zeitgewinn Innerhalb von sechs Minuten – geübte Anwender auch schneller - wird ein Element auf der Baustelle versetzt, was heisst, dass in den meisten Fällen eine Etage/Wohnung in weit weniger als einem Tag versetzt werden kann und sich die Mitarbeiter und der Kran danach anderen Aufgaben zuwenden können. Unser System erfordert keine über die normale Bautätigkeit hinausgehenden Vorkenntnisse. Trockene Bauweise verkürzt die Bauzeit Die trockene Bauweise ist der traditionellen Mörtelverklebung überlegen, denn sie erfolgt schneller und kommt ohne langwierige und kostenintensive Ausheizung und Austrocknung aus und verkürzt die Bauphase um Wochen, wenn nicht Monate. Witterungsunabhängigkeit Die trocken auf die Baustelle gelieferten Elementwände können (mit einem Mörtelbett aus Spezialmörtel) bis minus 10 Grad versetzt werden, bis 5 Grad wird Normalmörtel eingesetzt. Reduzierte Baustelleneinrichtung und -entsorgung Da die fertigen Backsteinwände direkt auf die Baustelle geliefert werden und Fenster- und Türausschnitte bereits über Überlager verfügen, entfallen alle nachträglichen Stemmarbeiten. Der Wegfall sonst üblicher Bauschuttentsorgung und die reduzierte Baustelleneinrichtung schaffen weitere zeitliche und finanzielle Vorteile gegenüber herkömmlicher Fertigung. Reduzierter Werkzeugbedarf Das benötigte Werkzeug gehört zur Grundausstattung jedes Handwerkers. Herkömmliche Maschinen und Maurerwerkzeuge werden nicht benötigt.
MONTAGESCHRITTE 10 Schritte zum fertigen Haus In dieser Montageanleitung haben wir alle wichtigen Regeln und Hinweise für Sie zusammen gefasst, die bei der Montage der Backsteinelemente unbedingt einzuhalten sind, um das hohe Qualitätsniveau der Produktion auch bei der Bauausführung beibehalten zu können. Sie gewährleisten die erforderliche Arbeitssicherheit und reduzieren Ihren Arbeitsaufwand auf ein Minimum. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch jederzeit für weiterführende Fragen zur Verfügung. TIPP: Die komplette Montageanleitung zum Ausdrucken finden Sie hier als PDF!
1. Anlieferung Die Anlieferung erfolgt mit Pritschenfahrzeugen und erfordert freie Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten. Stellflächen müssen eine reibungslose Anlieferung garantieren. Eventuelle Straßensperren sowie die Nutzung öffentlicher Flächen sind bauseits zu beantragen. Wandgewicht und Hebeleistung müssen aufeinander abgestimmt sein. Die Pritschen werden von unserem Transporteur angeliefert und auf der Baustelle parkiert. Die Elementwände werden dann durch den Baumeister bei Bedarf mit dem Baukran von der Pritsche gehoben und versetzt. Das Abheben der Elementwände durch den Baukran erfolgt einfach dank den werkseitig eingebauten und zur Verfügung gestellten Abhebestangen. Bei der folgenden Lieferung werden die leeren Pritschen (inklusive Bolzen und Abhebestangen) vom Transporteur wieder mitgenommen.
2. Montage nach Plan Grundlage für die richtige Positionierung der Elemente ist der Montageplan. Nachdem der Grundriss mittels Schlagschnur auf der Fundamentplatte bzw. auf der Decke gekennzeichnet wurde, erfolgt das Versetzen der einzelnen Elemente. Wandlängen, Versetzfugen und Wandnummern werden ebenfalls am Schnurschlag markiert. Alle von uns gefertigten Elementwände sind mit einer einmaligen «Adresse» versehen und die Pritschen werden im Tripema Werk entsprechend beladen. Diese einmaligen Adressen sind auch auf dem von uns erstellten Montageplan ersichtlich. Bevor die Elemente versetzt werden, werden diese Adressen bauseitig am Boden des Bestimmungsortes markiert, womit das effiziente Versetzen der Wände gewährleistet ist.
3. Boden ebnen & nivellieren Als Nächstes muss der Boden geebnet werden - nur eine optimal geebnete Grundfläche garantiert ein perfektes Endergebnis. Mittels Nivelliergerät wird der höchste Punkt der Fundamentplatte bzw. der Decke gesucht. Vom höchsten Punkt ausgehend werden die Unterlagsplättchen, die aus rezikliertem Plastik bestehen, versetzt und eingemessen. Dabei ist eine Mindeststärke von 10 mm einzuhalten.
4. Unterlagsplättchen platzieren Die Unterlagsplättchen werden 10 cm vor Anfang und Ende eines Elementes an der Außen- und Innenkante platziert.
5. Elemente ins Mörtelbett Die Fertigteilelemente sind vollflächig in das vorbereitete Mörtelbett zu setzen. DER AUFENTHALT UNTER SCHWEBENDEN LASTEN IST VERBOTEN!
redbloc Element
6. Schrägstützen Um einen reibungslosen Montageablauf zu gewährleisten sind ausreichend Schrägstützen (Richtspriess) bereitzuhalten. Nach dem Versetzen eines Elementes werden diese zur Lagesicherung und lotrechter Einrichtung in ausreichender Anzahl eingesetzt. Zur Fixierung der Stützen werde diese zuerst oben an der Wand mittels Sechskantschrauben M12-140 befestigt (Schrauben und Dübel werden durch Tripema bereitgestellt). Die anschließende Verankerung auf der Fundamentplatte bzw. Betondecke erfolgt mittels spezieller Schlagdübel. Einbauten in der Rohdecke müssen beim Bohren der Löcher für die Stützmontage berücksichtigt werden. Wichtig ist das ordentliche Festziehen der Schrauben, da das Loch in der Fußplatte der Stützen etwas größer ist als die Schraube. Die Elemente dürfen erst vom Kran entspannt werden, nachdem die Wand mit Richtspriessen fixiert/gesichert wurde, anschliessend wird dann die Abhebevorrichtung (Bolzen+Abhebestange ggf. Hebegurte) aus dem Element entfernt und auf die Pritsche rückgeführt.
Schrägstützen
7. Tripema Montagekleber In den Kanten und Stoßfugen wird nach dem Versetzen der Elemente die verbleibende Fuge mit Tripema-Montagekleber geschlossen, um diesen Bereich vor Witterungseinflüssen zu schützen. Dazu wird jeweils eine Raupe an der Innen- bzw. Außenseite der Montagefuge aufgetragen. Überstehende, aufgequollene PU-Reste werden nach Aushärtung weggeschnitten. Wenn gewünscht, kann anstatt Schaum auch Mörtel verwendet werden.
redbloc Montagekleber
8. Fugen Nun sind im Innenbereich sämtliche Fugen mit kunststoffvergüteter Spachtelmaße und mit eingelegtem Glasfasergewebe deckend zu verspachteln. Dabei ist eine Mindestbreite der Spachtelung von je 10 cm nach links und rechts einzuhalten. Bei Ausführung mit Gipsputzen kann die Stoßfugenbewehrung alternativ mit Putz eingearbeitet werden. Wenn gewünscht, stellt Tripema für allfällige Stossfugen zwischen den Backsteinelementen ein eigens hergestelltes, selbstklebendes Fugenband zur Verfügung.
9. Giebelschnitt / Schrägschnitt Anhand der zugehörigen Schnitte oder Pläne des Dachstuhls werden die Giebel bereits aufs Maß vorbereitet, sodass nur mehr der Rost betoniert werden muss. ACHTUNG: Vor dem Betonieren der Elementdecke muss ein Kontrollgang zur Überprüfung der richtigen Positionierung, der Fixierung sowie der Sicherheitsbestimmungen sämtlicher Wandelemente vorgenommen werden!
Giebel
10. Fenster & Türen Auf den werkseitig vorbereiteten ausgeschnittenen Auflagerbereichen für die Überlager wird bauseits ein Mörtelbett hergestellt, in das die Überlager gesetzt werden. Aufgrund von Fertigungstoleranzen sollen diese nicht mittels Tripema-Montagekleber verklebt werden. Die ebenfalls werkseitig vorgefertigten Überlager bestehen entweder nur aus der Überlage selbst oder haben bereits die nötige Übermauerung. Die Überlage ist durch den Einbau von Bewehrungsstahl tragend und kann nach Einbau sofort belastet werden (statische Belastbarkeit nach Herstellerangaben). Abweichende Wand- und Parapethöhen werden durch Wasserstrahlschneiden der jeweiligen obersten Backsteinschar angepasst.
Auflager Türen und Fenster Nach oben Nach oben Nach oben Nach oben Nach oben
TRIPEMA AG Alle Rechte vorbehalten Impressum
© 2015-           
redbloc Backsteinelemente Anlieferung der redbloc Backsteinelemente